Seite 1 von 5
Antrag auf wasserrechtliche
Genehmigung einer Gewässerquerung
1. Antragsteller
Name
Vorname
Straße
PLZ
Ort
Haus-Nr.
Telefon
E-Mail
2. Ort des Vorhabens
Ort
Ortsteil
Gemarkung
Flur
Flurstück
(Zähler/Nenner)
gemäß § 26 Abs. 1 Sächsisches Wassergesetz und
§ 36 Wasserhaushaltsgesetz
Zugunsten der besseren Lesbarkeit verzichten wir auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen. Die Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechter.
Ortsteil
Örtliche Lage/Straße
(in der Nähe bei)
Koordinaten *
ETRS89/UMT33N
Ostwert
Nordwert
Name des Gewässers
3. Zeitraum der Durchführung
Die Maßnahme soll im Zeitraum
von
bis
durchgeführt werden.
Zur Erleichterung bei der Bearbeitung Ihres Antrages können Sie über das Geoweb des Landratsamtes Bautzen verschiedene Informationen, wie die Lage des Gewässers, Gemarkung, Koordinaten, Flurstücke, Überschwemmungsgebiete usw., abrufen.
  Benutzen Sie hierfür den Link:
Absender
Name
Straße
PLZ/Ort
Landratsamt Bautzen
Umwelt- und Forstamt
Macherstraße 55
01917 Kamenz
*
(Adressat des Bescheides)
(Bei mehreren Querungen bitte Beiblatt verwenden.)
© Landratsamt Bautzen 04/2020
4. Art der Gewässerquerung
Unterquerung (I)
Überquerung (II)
bei Durchlässen/Überfahrten sowie bei Brückenbauwerken
(nur genehmigungsfähig, wenn dadurch das Abflussvermögen nicht eingeschränkt wird)
5. Verlegeart
offene Bauweise
geschlossene Bauweise
6a. Zweck und Beschreibung der Maßnahme
(Medienleitung, Material, Schutzrohr DN u. ä.)
6b. Beschreibung von Besonderheiten
(wie Sicherung der Gewässersohle, wenn die Mindestüberdeckung von 1 m nicht eingehalten werden kann oder zum Rückbau von alten Leitungen)
a = Angabe zum Überdeckungsabstand
a =
m
Seite 2 von 5
© Landratsamt Bautzen 04/2020
7. Stellungnahme des Gewässerunterhaltungspflichtigen
Die Stellungnahme des Gewässerunterhaltungspflichtigen ist durch den Antragsteller mittels dieses Formblattes einzuholen.
(Siehe dazu 9. Beizufügende Unterlagen.)
keine Bedenken
gesonderte Stellungnahme wird beigefügt
Bemerkungen
Ort, Datum
Unterschrift und Stempel
des Gewässerunterhaltungspflichtigen
6c. Notwendigkeit der Inanspruchnahme temporärer Baubehelfe/
bauzeitliche Wasserhaltung
Hierfür ist bei der unteren Wasserbehörde des Landratsamtes Bautzen ein separater Antrag,
Nein
Ja
mittels Formblatt einzureichen;
Seite 3 von 5
© Landratsamt Bautzen 04/2020
9. Beizufügende Unterlagen
- Die Zustimmung des Gewässerunterhaltungspflichtigen ist selbst durch den Antragsteller einzuholen
  (Gewässer I. Ordnung Landestalsperrenverwaltung /
  Gewässer II. Ordnung Gemeinde/Stadt). Hierzu dient Nr. 8 des Formblattes.

- Eigentümernachweis bzw. Nachweis des Einverständnisses des Eigentümers der
  betroffenen Grundstücke/Bauwerke

- Übersichtslageplan im Maßstab 1:20000 bis 1:5000. Die geplanten Medienleitungen/Baugruben
  sind besonders hervor zu heben.

- Lageplan im Maßstab 1:1000 bis 1:500 mit genauer Eintragung alter und neuer Medienleitungen/
  Baugruben. Bei Spülbohrverfahren sind unbedingt die Start- und Zielgruben mit darzustellen.

- Bei Medienverlegungen an Brücken/Durchlässen oder Gewässerverrohrrungen ist ein Detailplan
  (Längs- und Querschnitt) vorzulegen, aus dem die Überdeckung der Leitungen und Abstände
  zueinander hervorgehen.

- Aussagekräftiges Foto der Querungsstelle mit dem Gewässer
Besteht für die Durchführung der Maßnahme die Notwendigkeit der Inanspruchnahme temporärer Baubehelfe bzw. einer bauzeitlichen Wasserhaltung, so ist dies separat durch den Baubetrieb mittels Formblatt mindestens vier Wochen vor Baubeginn bei der unteren Wasserbehörde zu beantragen.
Ort, Datum
Unterschrift des Antragstellers
Hinweise
Erst bei Vorliegen aller erforderlichen Angaben und Unterlagen kann Ihr Antrag bearbeitet werden. Überprüfen Sie deshalb nochmals Ihre im Formular gemachten Angaben und die beizufügenden Unterlagen.

Wird der Antrag durch einen Dritten (z. B. Planungsbüro) im Auftrag des Bauherrn gestellt, ist eine entsprechende Bevollmächtigung vorzulegen. Diese kann bei eigenhändiger Unterschrift des Antragstellers auf diesem Formular entfallen.

Alle Bauarbeiten sind nach § 14 Abs. 1 SächsFischVO mindestens 21 Tage vor Beginn der Fischereibehörde in Königswartha anzuzeigen. Die fischereirechtlichen Schonzeiten sind zu beachten. Ausnahmen bedürfen der Gestattung der Fischereibehörde.
Die Informationen des Umwelt- und Forstamtes nach der Datenschutzgrundverordnung habe ich gelesen.
Seite 4 von 5
© Landratsamt Bautzen 04/2020
Beiblatt
2. Querung
Ort
Ortsteil
Gemarkung
Flur
Flurstück
(Zähler/Nenner)
Örtliche Lage/Straße
(in der Nähe bei)
Koordinaten *
ETRS89/UMT33N
Ostwert
Nordwert
Name des Gewässers
3. Querung
Ort
Ortsteil
Gemarkung
Flur
Flurstück
(Zähler/Nenner)
Örtliche Lage/Straße
(in der Nähe bei)
Koordinaten *
ETRS89/UMT33N
Ostwert
Nordwert
Name des Gewässers
4. Querung
Ort
Ortsteil
Gemarkung
Flur
Flurstück
(Zähler/Nenner)
Örtliche Lage/Straße
(in der Nähe bei)
Koordinaten *
ETRS89/UMT33N
Ostwert
Nordwert
Name des Gewässers
5. Querung
Ort
Ortsteil
Gemarkung
Flur
Flurstück
(Zähler/Nenner)
Örtliche Lage/Straße
(in der Nähe bei)
Koordinaten *
ETRS89/UMT33N
Ostwert
Nordwert
Name des Gewässers
6. Querung
Ort
Ortsteil
Gemarkung
Flur
Flurstück
(Zähler/Nenner)
Örtliche Lage/Straße
(in der Nähe bei)
Koordinaten *
ETRS89/UMT33N
Ostwert
Nordwert
Name des Gewässers
Seite 5 von 5
© Landratsamt Bautzen 04/2020