Antrag auf Zulassung zur staatlichen Pflichtfachprüfung
Ich beantrage die Zulassung für die im
(
) beginnende
staatliche Pflichtfachprüfung
Hinweise:

Die Frist für die Meldung für den auf den Vorlesungsschluss des jeweiligen Semesters unmittelbar folgenden Prüfungstermin endet für die im Februar beginnende staatliche Pflichtfachprüfung am 15. Dezember des Vorjahres, für die im August beginnende Prüfung am 15. Mai.

Die Anmeldefrist gilt auch für Prüfungsteilnehmer, welche an der staatlichen Pflichtfachprüfung im unmittelbar vorangegangenen Prüfungstermin im Freiversuch teilgenommen haben und für den Fall des Nichtbestehens des Freiversuchs als Erstableger in diesem Prüfungstermin erneut an der staatlichen Pflichtfachprüfung teilnehmen wollen.
Teilnehmer zur Notenverbesserung können sich bis zwei Monate vor Beginn der Prüfung anmelden.
Falls zwischen der mündlichen Prüfung und dem nächsten Termin nur ein kürzerer Zeitraum verbleibt, ist die Anmeldung unverzüglich nach Ablegung der mündlichen Prüfung vorzunehmen.

Die Zulassung zur staatlichen Pflichtfachprüfung ist beim Landesjustizprüfungsamt innerhalb der Meldefrist elektronisch zu beantragen. Führen Sie dazu den Anmeldevorgang auf den folgenden Seiten vollständig durch. Nach erfolgreichem Abschluss der online-Anmeldung erhalten Sie eine Empfangsbestätigung per E-Mail sowie ein Formular, welchem Sie die erforderlichen Zulassungsunterlagen beifügen und diese unverzüglich an das Landesjustizprüfungsamt übersenden.

Sie können zwischen den Feldern mit der Tabulator-Taste navigieren.










Monat
Jahr




Achtung! In Ihrem Browser ist Javascript deaktiviert. So können Sie das Formular nicht ausfüllen. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Hinweise zur Browser-Einstellung

Um das Formular richtig nutzen zu können, muss in Ihrem Browser javascript aktiviert sein. Javascript aktivieren Sie im Internet Explorer, indem Sie auf "Einstellungen" klicken und die Registerkarte "Sicherheit" wählen. Dort auf "Stufe anpassen ..." klicken und unter dort unter "Skripting" die Punkte "Active Scripting" und "Scripting von Java-Applets" aktivieren. Im Firefox müssen Sie dazu in der URL-Leiste "about:config" eingeben. Dort den Eintrag "javascript.enabled" suchen und auf true setzen.






1. Persönliche Verhältnisse
Name, Namenszusätze
Vorname/n
Geburtsdatum
Geburtsort
Geschlecht
Straße und Hausnummer
Adress-Zusätze
(Wohnungs-Nr., Appartement o.ä.)
PLZ
Wohnort
Telefonnummer
E-Mail-Adresse
Matrikelnummer
Geburtsname, falls vom Namen abweichend
Staatsangehörigkeit
ggf. weitere Staatsangehörigkeit
Bitte tragen Sie Name und Vornamen identisch mit der Angabe im Personalausweis ein, die Vornamen auch in derselben Reihenfolge.

Hinweis:

Bitte geben Sie Ihre persönlichen Daten vollständig an. Die Angabe in den Feldern Name, Geburtsname und Vornamen ist identisch mit der Angabe im Personalausweis einzutragen und entspricht später der Angabe des Namens im Zeugnis. In den Feldern Straße bis Wohnort ist die Adresse einzutragen, an die alle Schreiben (Ladung, Bescheide etc.) während des Prüfungsverfahrens gesandt werden sollen. Es ist darauf zu achten, dass ein beschrifteter Briefkasten vorhanden sein muss. Haben Sie die deutsche Staatsangehörigkeit, klicken Sie das Feld "deutsch" an. Besitzen Sie eine andere oder auch eine weitere Staatsangehörigkeit neben der deutschen, so wählen Sie das Land aus der Liste in den jeweiligen Feldern. Die Ziffern hinter den Staaten dienen nur statistischen Zwecken.




Tätigkeit als studentische Hilfskraft an der Universität Leipzig bei
Name
Beginn
Ende
Jede Anschriftenänderung während des Prüfungsverfahrens ist dem Landesjustizprüfungsamt unverzüglich mitzuteilen.
2. Erklärung zur Teilnahme im Freiversuch
Ich beantrage die Teilnahme im Freiversuch, § 29 SächsJAPO.
Begründung:
Ich habe nicht mehr als acht Semester (Haupt- und Nebenfach) ohne Unterbrechung studiert.
Ich habe zwar mehr als acht Semester studiert, es liegen aber Gründe für die Nichtanrechnung einzelner Semester gemäß § 29 Abs. 1 Satz 3 SächsJAPO vor.
Für alle Studierenden im Fach Rechtswissenschaft bleibt das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21 bei der Berechnung der Freiversuchsfrist generell unberücksichtigt . In diesem Semester erbrachte Leistungsnachweise werden trotzdem anerkannt.
Einen Antrag auf Feststellung des Vorliegens eines Freiversuches trotz Studiums von über acht Semestern füge ich den Zulassungsunterlagen bei.
(Für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21 nicht erforderlich)










Die Prüfungsanmeldung erfolgt ausschließlich für den Fall, dass die Teilnahme als Freiversuch gilt. Liegen die Voraussetzungen für einen Freiversuch nicht vor, möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt an der staatlichen Pflichtfachprüfung teilnehmen.
Hinweis:

Eine Teilnahme im Freiversuch ist möglich, wenn Sie sich nach einem ununterbrochenen Studium spätestens für den unmittelbar nach dem Vorlesungsende des 8. Fachsemesters beginnenden Prüfungstermin erstmals für die Teilnahme an der staatlichen Pflichtfachprüfung anmelden. Bei einem Studium von mehr als 8 Semestern (§ 29 Abs. 1 Satz 3 SächsJAPO) ist zusätzlich die Anlage zum Antrag auszufüllen und die Nachweise beizufügen. Auf die vom Landesjustizprüfungsamt herausgegebenen Hinweise zum Freiversuch wird hingewiesen.

Semester
Jahr
Universität
Eine aktuelle Studienverlaufsbescheinigung, das Studienbuch (-bücher) bzw. sonstige Nachweise eines ordnungsgemäßen Studiums werden den Zulassungsunterlagen beigefügt.
Ich habe an der Universität Leipzig im Studiengang Rechtswissenschaften
3. Juristische Studiensemester (Haupt- und Nebenfach)
Semester
Jahr
Grund
und war im Studiengang Rechtswissenschaften in folgenden Semstern nicht an der Universität Leipzig eingeschrieben, sondern :


und war vom Studium beurlaubt:
4. Anrechnung von Studienzeiten
Aus einem anderen Studiengang an einer deutschen Hochschule / Fachhochschule auf das rechtswissenschaftliche Studium angerechnete Fachsemester:
Name der Hochschule
Studiengang
Anzahl der angerechneten Semester:
(Zahl)
Hinweis:

Bitte fügen Sie den Anrechnungsbescheid der Juristenfakultät der Universität Leipzig - im Original - den Zulassungsunterlagen bei. Sollten Studien- und Prüfungsleistungen angerechnet worden sein, fügen Sie bitte auch die entsprechenden Nachweise darüber bei.

5. Frühere Prüfungsteilnahmen
Ich habe die staatliche Pflichtfachprüfung
Ergebnis:
Punkte.
Ergebnis:
Punkte.
STPP
STPP
6. Notenverbesserung
letzte Teilnahme
STPP
Teilnehmer-Nr.
Note
Nach § 31 Abs. 1 Satz 1 SächsJAPO notwendige Erklärung:
Der Vorbereitungsdienst wurde/wird voraussichtlich aufgenommen am:
Punkte
7. Erklärungen
Ich habe die Lehrveranstaltungen über die Pflichtfächer und zu den Schlüsselqualifikationen besucht, § 17 Satz 1 i.V.m. § 14 Abs. 1, 3 und 4 SächsJAPO. Eine Übersicht über die Vorlesungen, Übungen und Seminare (Belegbogen) füge ich den Zulassungsunterlagen bei.
1.
2. Ich habe
bisher bei keinem anderen Prüfungsamt die Zulassung zur staatlichen Pflichtfachprüfung beantragt.
bereits beim Prüfungsamt in
am
die Zulassung zur staatlichen
Pflichtfachprüfung beantragt.
Es wird gegen mich zur Zeit der schriftlichen oder mündlichen Prüfung voraussichtlich keine Freiheitsentziehung vollzogen werden.
3.
Es liegen keine Gründe nach § 18 Abs. 2 Nr. 1, Abs. 3 Nr. 2, 4 oder Nr. 6 SächsHSFG vor, nach denen die Immatrikulation an der Universität Leipzig zu versagen wäre oder versagt werden könnte.
4.
8. Erklärung über die Teilnahme an der universitären Schwerpunktbereichsprüfung
Ich habe die universitäre Schwerpunktbereichsprüfung
am
Ergebnis:
Nachweis:
Zeugnis über das Bestehen der universitären Schwerpunktbereichsprüfung in beglaubigter Kopie zum Verbleib in der Prüfungsakte
Note
Punkte
Hinweis:

Das Zeugnis der Ersten Juristischen Prüfung wird durch das Landesjustizprüfungsamt erteilt. Eine Erteilung ist nur dann möglich, wenn die Ablegung der Schwerpunktbereichsprüfung dem Landesjustizprüfungsamt nachgewiesen wurde. Dazu ist eine beglaubigte Kopie des universitären Schwerpunktbereichszeugnisses unverzüglich nach Erhalt an folgende Adresse zu übersenden:

Sächsische Staatsministerium der Justiz
und für Demokratie, Europa und Gleichstellung
Landesjustizprüfungsamt
Hansastr. 4
01097 Dresden





Schwerpunktbereich:
9. Zulassungsunterlagen
Als Anlagen füge ich bei

1.
2.
aktuelle Studienverlaufsbescheinigung, Stammdatenblatt oder Studienbuch (-bücher) bzw. sonstige Nachweise eines ordnungsgemäßen Studiums
3.
Übersicht über die Vorlesungen, Übungen und Seminare (Belegbogen)
5.1 vom
bis
bei
(
Tage)
5.2 vom
bis
bei
(
Tage)
5.3 vom
bis
bei
(
Tage)
4.
5.
Nachweise über die Ableistung der praktischen Studienzeiten (§ 19 SächsJAPO)
- im Original oder in beglaubigter Kopie -

handschriftlich geschriebener Lebenslauf mit Lichtbild nicht älter als 1 Jahr


5.4 vom
bis
bei
(
Tage)
5.5 vom
bis
bei
(
Tage)
Hinweis:
Anlagen bitte ohne Klarsichthüllen oder Hefter beifügen.



Die praktischen Studienzeiten wurden durch das Landesjustizprüfungsamt erlassen. Der Nachweis wird dem Antrag beigefügt.
Ich beantrage, die praktischen Studienzeiten zu erlassen, § 19 Abs. 5 SächsJAPO. Die Nachweise (Ausbildungszeugnisse etc) füge ich den Zulassungsunterlagen bei.
Summe:
10. Leistungsnachweise
Bemerkungen zu den Leistungsnachweisen
Sofern ein Leistungsnachweis bis zum Ende der Meldefrist (15. Mai bzw. 15. Dezember) noch nicht ausgestellt wurde, kann er bis spätestens 4 Wochen vor Beginn der schriftlichen Prüfung nachgereicht werden. Der Anmeldung ist eine Bestätigung des Dozenten über die bereits konkret erbrachten Leistungen sowie den genauen Zeitpunkt der Ausgabe des Leistungsnachweises beizufügen.
Als weitere Anlage werden folgende Leistungsnachweise bzw. eine Leistungsübersicht der Universität Leipzig (§ 18 SächsJAPO) - nur im Original - beigefügt:

1. Übung für Fortgeschrittene im Bürgerlichen Recht

2. Übung für Fortgeschrittene im Strafrecht

3. Übung für Fortgeschrittene im Öffentlichen Recht

4. fachspezifischer Fremdsprachennachweis

5. erfolgreiche Teilnahme an einer Lehrveranstaltung zu den Schlüsselqualifikationen





11. Datenschutz
Zur Erfüllung der dem Landesjustizprüfungsamt obliegenden Aufgaben werden personenbezogene Daten elektronisch gespeichert und verarbeitet. Hinweise zum Datenschutz erhalten Sie auf unserer Internetseite. Auf Wunsch senden wir Ihnen diese Hinweise auch zu. Das Landesjustizprüfungsamt übermittelt Daten gem. §§ 4, 2 Nr. 2 HStatG semesterweise nach Abschluss des Prüfungsverfahrens an das Statistische Landesamt. Des Weiteren wird dem Immatrikulationsamt der Universität Leipzig mitgeteilt, ob die Prüfung bestanden wurde.
Ich bin nicht damit einverstanden, dass Angaben zu meiner Person für die Bekanntgabe der besten Examensergebnisse im Rahmen der feierlichen Zeugnisübergabe und zur Vorbereitung der Zeugnisübergabe dem Veranstalter übermittelt und öffentlich gemacht werden.

Ich versichere, dass die vorstehenden Angaben vollständig und richtig sind.
, den
Hinweise zum Senden

Bitte füllen Sie den online-Antrag vollständig aus und prüfen Sie Ihre Angaben genau. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben sind Sie selbst verantwortlich. Es wird darauf hingewiesen, dass es bei fehlerhaften Angaben, insbesondere Ihrer E-Mail-Adresse zu Fehlleitungen kommen kann. Bitte wiederholen Sie daher Ihre E-Mail-Adresse hier noch einmal:

Sie können sich den vollständigen Antrag für Ihre Unterlagen auch ausdrucken bzw. abspeichern.

Nach dem Betätigen des Buttons "Versenden" wird der online-Antrag an die Poststelle des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz übertragen. Gleichzeitig erhalten Sie per E-Mail eine Empfangsbestätigung sowie ein Formular. Bitte drucken Sie dieses Formular aus, kreuzen Sie die beizufügenden Zulassungsunterlagen und Leistungsnachweise an und übersenden Sie das Formular mit den Anlagen unverzüglich an das Landesjustizprüfungsamt.

Von Nachfragen hinsichtlich des Eingangs des Antrags und der Zulassungsunterlagen bitten wir abzusehen. Sie erhalten den Zulassungsbescheid per Post.