Frage 2: Führen Sie zusätzliche Arbeitsgänge auf Grund natürlicher
               Benachteiligung, z.B. Hanglagen, Splitterflächen, hohe Steinigkeit, durch?
               Wenn ja, welche? (Mehrfachnennung möglich)
  Geben Sie bitte die 10-stellige Betriebsnummer Ihres Betriebes an.
BNR10
  Frage 1: Welche Arbeitsgänge lassen Sie in welchem Umfang im Lohn durchführen?
Ausbringung
Pflanzenschutzmittel
Ernte Hackfrüchte
Einzelkornsaat
Ernte Feldfutter
Ernte Druschfrüchte
Sonstiges (bitte nennen)
Sonstiges (bitte nennen)
  Frage 3: Setzen Sie Spezialtechnik auf Grund von natürlichen Benachteilgungen ein?
                 Wenn ja, welche? (Mehrfachnennung möglich)
Sonstiges (bitte nennen)
  Frage 4: Geben Sie bitte an, ob folgende Technik in Ihrem Betrieb zum Einsatz kommt.
geocodierte Ertragsmessung
N-Sensor
Beregnung
Befragung zur Qualifizierung der sächsischen Planungs- und Bewertungsdaten
Seite 1 von 2
Sehr geehrte Damen und Herren,
die vorliegende Befragung dient der Qualifizierung der sächsischen Planungs- und Bewertungsdaten. Auf deren Basis werden unter anderem verschiedene sächsische Flächenprämien kalkuliert. Wir bitten Sie um Informationen zur Flächenbewirtschaftung  für eine praxisnahe Untersetzung der Kalkulationsverfahren.
Ihre Angaben sind freiwillig. Die BNR wird ausschließlich zur naturräumlichen Einordnung Ihrer Angaben in Sachsen genutzt.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Lisa Hörichs (Tel.: 0351 2612-2210; E-Mail: lisa.hoerichs@smul.sachsen.de) oder Falk Ullrich (Tel.: 0351 2612-2202; E-Mail: falk.ullrich@smul.sachsen.de).

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Stand: 10.01.2017
Verwendung in eigener
Biogasanlage
Verkauf als Tierfutter
Verkauf für Biogasanlage
Verwendung als Futter
für eigene Tiere
  Frage 8: Wie lagern sie Ihre Grassilage ein? (Mehrfachnennung möglich)
Sonstiges (bitte nennen)
  Frage 9: Führen Sie eine Beweidung Ihres Grünlandes durch?
Ja, bitte Anteil nennen
Beweidung vorwiegend durch:
  Frage 10: In welchem Bereich liegen die Saatmengen der folgenden Kulturen in Ihrem Betrieb?
Winterweichweizen
Winterroggen
Sommerbraugerste
Winterfuttergerste
Mais*
Winterraps*
  Frage 11: Welche Sorten bauen Sie bei Winterroggen und Winterraps vorwiegend an?
* Angabe in Einheit (E), Mais: 1E = 50.000 Körner; Raps: 1E = 2 Mio. Körner
Winterroggen
Winterraps
  Frage 12: Zu welchen Anbauanteilen setzen Sie Saatgut der folgenden Weizen-Qualitäten ein?
Elite-Weizen
A-Weizen
B-Weizen
Futter-Weizen
  Frage 5: Bewirtschaften Sie Flächen pfluglos? Wenn ja, ich welchem Umfang?
  Frage 6: Wie weit ist die mittlere Hof-Feld Entfernung Ihres Betriebes?
                 Wie weit ist die jeweilige Entfernung zum Lagerort, wenn Sie Ihre Ernteprodukte einlagern?
mittlere Feld-Lager-Entfernung für Marktfrüchte
mittlere Feld-Lager-Entfernung für Futtergetreide
mittlere Feld-Lager-Entfernung für Grobfutter
mittlere Hof-Feld-Entfernung
  Frage 7: Bauen Sie Silomais an? Wenn ja, wie verwerten Sie ihn?
Seite 2 von 2
Stand: 10.01.2017