Anlage A-C für Teilvorhaben der Fördergegenstände
A.1, B.1, B.2 und C.2  der FRL NE/2023
(außer Teilvorhaben mit Festbetragsfinanzierung sowie Flächenerwerb)
(pro Teilvorhaben ist die Anlage einmal auszufüllen und eine fortlaufende Nummer zu vergeben)
Teilvorhaben-Nr.:
  1. Beschreibung des Teilvorhabens
Kurzbeschreibung der Ziele und Inhalte des Teilvorhabens
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Gibt es Informationen und Grundlagen, die bei der Beurteilung der fachlichen Bedeutung und der Zweckmäßigkeit des Vorhabens aus Ihrer Sicht berücksichtigt werden sollten, z. B. spezielle Erfassungsergebnisse, Lage in Schutzgebieten, Umsetzung konkreter Planungen etc.?
Gegebenenfalls ergänzende Unterlagen als Anlage beifügen!
Das Vorhaben bezieht sich auf folgende Art/en der Liste der förderfähigen Arten für Vorhaben der Ex-situ-Erhaltung und –Vermehrung im Rahmen der FRL NE/2023:
Bei A.1-Vorhaben der Ex-situ-Erhaltung und -Vermehrung
Bei A.1 Managementmaßnahmen gegen gebietsfremde invasive Arten (Neobiota) zum Schutz gefährdeter Arten und Lebensräume:
Das Vorhaben bezieht sich auf folgende Art/en des Landeskonzeptes des Freistaates Sachsen zum Umgang mit wildlebenden invasiven Arten (Version 3.1 vom November 2021):
Förderrichtlinie Natürliches Erbe (NE/2023)
Stand: April 2024
Seite 1 von 5
  2. Fachliche Angaben bei speziellen Fördergegenständen
Bei C.2
Personenkreis, an den sich das beantragte Vorhaben richten soll, sowie Anzahl der Personen, die mit dem Vorhaben erreicht werden sollen.
Welches Bildungsziel bzw. Ziel in der Öffentlichkeitsarbeit soll erreicht werden und auf welche Weise?
Dient das Teilvorhaben der Information über praktischen Naturschutzmaßnahmen, d. h. der Information über Maßnahmen, die direkt der Erhaltung oder Verbesserung von Biotopen, Lebensräumen oder Populationen wildlebender Tier- bzw. Pflanzenarten dienen?
Steht das Teilvorhaben im Zusammenhang mit Schäden durch geschützte Arten?
Wenn ja, welche geschützten Arten?
 3. Angaben zu Technik und Ausrüstungsgegenständen (nicht zu B.1 beantragbar)
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
  4.1 Erklärung zum Bedarf
Hiermit erkläre ich, dass
Der Antrag bezieht sich auf:
Förderrichtlinie Natürliches Erbe (NE/2023)
Stand: April 2024
 4.2. Folgekosten
Beschreibung der Technik oder Ausrüstung
  4.3 Abgleich Mietkosten/Erwerb
  5. Handelt es sich bei der/den zum Erwerb beantragten Technik oder Ausrüstungsgegenständen um gebrauchte Geräte?
Die Verkäufer der gebrauchten Technik/Ausstattung haben eine schriftliche Erklärung abzugeben, aus der der Ursprung der Technik/Ausstattung hervorgeht und in der bestätigt wird, dass sie zu keinem Zeitpunkt in den vorangegangenen sieben Jahren mit Hilfe von nationalen oder gemeinschaftlichen Zuschüssen angekauft wurde.

Der Preis der gebrauchten Technik/Ausstattung darf deren Marktwert nicht überschreiten. Der Preis der gebrauchten Technik/Ausstattung muss unter den Kosten für gleichartige neue Technik/Ausstattung liegen.
*Hinweis zur Anschaffung gebrauchter Technik:
Seite 2 von 5
  6. Erfassung der Ausgaben

b) Miete/Erwerb* von Technik und Ausrüstungsgegenständen (aufgrund von 3 aktuellen und vergleichbaren Angeboten)
Technik/Ausrüstung
ausgewähltes Angebot
(Begründung beigefügt, falls nicht das preisgünstigste ausgewählt wurde)
ausgewähltes Angebot (Betrag in EUR)
davon Mehrwert-
steuerbetrag, wenn vorsteuerabzugs-
berechtigt (EUR)
als förderfähig beantragte Ausgaben
(Betrag in EUR)
Summe Miete/Erwerb
a) Lieferungen/Leistungen Dritter (aufgrund von 3 aktuellen und vergleichbaren Angeboten)
Lieferung/Leistung
ausgewähltes Angebot
(Begründung beigefügt, falls nicht das preisgünstigste ausgewählt wurde)
ausgewähltes Angebot (Betrag in EUR)
davon Mehrwert-
steuerbetrag, wenn vorsteuerabzugs-
berechtigt (EUR)
als förderfähig beantragte Ausgaben
(Betrag in EUR)
Summe Lieferung, Leistung:
*nicht für Fördergegenstand B.1
Förderrichtlinie Natürliches Erbe (NE/2023)
Stand: April 2024


Bitte machen Sie Angaben zu Flurstücksnummern. Wenn eine Feldblockreferenz bekannt ist, diese bitte zusätzlich angeben.
  7. Ort des Teilvorhabens / Flächenidentifizierung
 7.1 Flächenbezug
  7.2 Identifizierung aller (auch teilweise) betroffener Flächen

*1 Vergeben Sie bitte für jede Ihrer Flächen eine Nummer. Diese sollen die Identifizierung der Fläche bei der Antragsbearbeitung erleichtern. Falls Sie für dieselbe Fläche FLIK und Flurstücknummer angeben, verwenden Sie bitte jeweils dieselbe Nummer.
*2  Hier vermerken, falls durch das Vorhaben eine dauerhafte Veränderung der Fläche oder eine Nutzungseinschränkung zu erwarten ist.
Betrifft das Teilvorhaben die Nutzung oder Umgestaltung von Flächen?
Feldblockreferenz
Flurstücknummer
Dauerhafte Veränderung/ Nutzungsein-
schränkung*²
Feldblockreferenz (Kurz-FLIK):
Feldstück
Schlag
Gemeinde
Gemarkung
(ggf. Flur)
Flurstück-Nr.
Fläche
Nr. *1



Landkreis/e, Kreisfreie Stadt:
Gemeinde/n, Stadt:
ggf. Ortsteil:
Seite 3 von 5
  7.3 Nutzungsberechtigung / Eigentümerzustimmung
Förderrichtlinie Natürliches Erbe (NE/2023)
Stand: April 2024
Begründung, warum keine vorherige Herstellung der Flächenverfügbarkeit möglich:
Bei Bedarf gesonderte Erläuterung als Anlage beifügen!
Die Nachweise liegen bei.
  7.4 Kombination Förderung
Werden auf der/den unter Ziff. 7.2 angegebenen Fläche/n innerhalb des vorgesehenen Durchführungszeitraums des Vorhabens zu den von Ihnen beantragten Vorhaben gleichzeitig Pflege- oder Bewirtschaftungsmaßnahmen nach der Förderrichtlinie AuK/2023 gefördert bzw. sollen diese gefördert / beantragt werden?
lfd. Nr.
gemäß 7.2
Förderrichtlinie AuK
Kurzbezeichnung der
Maßnahme
lfd. Nr.
gemäß 7.2
Förderrichtlinie AuK
Kurzbezeichnung der
Maßnahme
  8. Angaben zu Gebäuden
  8.1 Bezug zu  Gebäuden
Betrifft das Teilvorhaben die Nutzung oder Umgestaltung von Gebäuden oder sonstigem unbeweglichen Vermögen?
Straße:
Hausnummer:
PLZ, Ort
ggf. Ortsteil:
Seite 4 von 5
  8.3 Nutzungsberechtigung/Eigentümerzustimmung
Datum:*
Ort:
Mir ist bekannt, dass ich verpflichtet bin, unverzüglich alle Änderungen subventionserheblicher Tatsachen mitzuteilen.
Begründung, warum keine vorherige Herstellung der Verfügbarkeit des Gebäudes möglich:
Bei Bedarf gesonderte Erläuterung als Anlage beifügen!
Hinweis: Ein Nachweis der Verfügbarkeit  des Gebäudes ist immer zu erbringen, sofern nicht im begründeten Ausnahmefall die Verfügbarkeit des Gebäudes im Rahmen einer Durchführbarkeitsstudie als Bestandteil des Fördervorhabens ermittelt werden soll.
  9. Eingriffskompensation/Unterhaltungs-/ Verkehrssicherungspflicht
Förderrichtlinie Natürliches Erbe (NE/2023)
Stand: April 2024
  8.2 Identifizierung der betroffenen Gebäude bzw. des sonstigen unbeweglichen Vermögens
Seite 5 von 5