(pro Teilvorhaben ist die Anlage einmal auszufüllen und eine fortlaufende Nummer zu vergeben)
Anlage A.3 - Technik und Ausstattung
für Teilvorhaben des Fördergegenstandes A.3 der RL NE/2014
Teilvorhaben-Nr.:
Technik und Ausstattung zur Vorbereitung, Durchführung oder Nachbereitung naturschutzgerechter Bewirtschaftungs- oder Pflegemaßnahmen (weiter bei 2.1).
  1. Bei der Technik/Ausstattung handelt es sich um:
Technik und Ausstattung zur Prävention vor Schäden durch geschützte Arten (weiter bei 2.2)
Bitte beachten Sie, dass Technik und Ausstattung zur Prävention vor Schäden durch den Wolf ausschließlich nach Fördergegenstand E der Richtlinie Natürliches Erbe beantragt werden kann. Hierfür sind spezielle Antragsunterlagen (siehe „Antrag auf Förderung zur Prävention vor Wolfsschäden“) zu verwenden.
  2. Verwendung der Technik/ Ausstattung und naturschutzfachliche Zielstellung
2.1 Technik und Ausstattung zur Vorbereitung, Durchführung oder Nachbereitung naturschutzgerechter Bewirtschaftungs- oder Pflegemaßnahmen:
Beschreiben Sie die Maßnahmen der naturschutzgerechten Bewirtschaftung oder Pflege, für deren Vorbereitung, Durchführung oder Nachbereitung die Anschaffung der Technik / Ausstattung erforderlich ist. Erläutern Sie hierbei die Einsatzbedingungen der Technik / Ausstattung und die naturschutzfachlichen Ziele.
2.2 Technik und Ausstattung zur Prävention vor Schäden durch geschützte Arten (außer Wolf):
Beschreiben Sie die beantragte Technik / Ausstattung und wie diese zur Prävention vor Schäden durch geschützte Arten eingesetzt werden soll.
2.3 Ergänzende Informationen:
Gibt es Informationen und Grundlagen, die bei der Beurteilung der fachlichen Bedeutung und der Zweckmäßigkeit des Vorhabens aus Ihrer Sicht berücksichtigt werden sollten, z. B. spezielle Erfassungsergebnisse, Lage in Schutzgebieten, Umsetzung konkreter Planungen etc.?
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Seite 1 von 4
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Stand: 23.12.2016
Alle Felder mit einem * sind unbedingt auszufüllen. Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen.
  3.2 Flächenbezug
  3.1 Einsatzort(e)
  3. Einsatzorte / Flächenidentifizierung
  Betrifft das Teilvorhaben die Nutzung oder Umgestaltung von Flächen?
Landkreis/e, Kreisfreie Stadt:
Gemeinde/n, Stadt:
ggf. Ortsteil:
  3.3 Identifizierung aller (auch teilweise) betroffener Flächen

Bitte machen Sie Angaben zu Flurstückennummern  sowie zu der Größe der Flächen, auf denen die beantragten Technik- / Ausstattungsgegenstände zum Einsatz kommen sollen. Wenn eine Feldblockreferenz bekannt ist, diese bitte zusätzlich angeben.
 3.4 Flächenverfügbarkeit


Fläche
Nr. *1
Feldblockreferenz
Flurstücknummer

Flächen-
größe
in ha
Dauerhafte Veränderung/ Nutzungsein-
schränkung*3
Feldblockreferenz (Kurz-FLIK):
Feldstück
Schlag
Gemeinde
Gemarkung
(ggf. Flur)
Flurstück-Nr.

*1 Vergeben Sie bitte für jede Ihrer Flächen eine Nummer. Diese sollen die Identifizierung der Fläche bei der Antragsbearbeitung erleichtern. Falls Sie für dieselbe Fläche FLIK und Flurstücknummer angeben, verwenden Sie bitte jeweils dieselbe Nummer.
*2  Bitte geben Sie an, ob für die Fläche eine Agrarumweltverpflichtung nach der Richtlinie Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (RL AUK/2015) besteht. 
*3 Hier vermerken, falls durch das Vorhaben eine dauerhafte Veränderung oder Nutzungseinschränkung der Fläche zu erwarten ist.
Zur Angabe weiterer Flächen benutzen Sie bitte ein gesondertes Blatt!
Seite 2 von 5
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Alle Felder mit einem * sind unbedingt auszufüllen. Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen.
Verpflicht-
ung nach RL AUK/2015*2

Bitte reichen Sie für die unter 3.3 aufgeführten Flächen, für die keine Agrarumweltverpflichtung nach der Richtlinie AUK/2015 besteht, einen Nachweis der Flächenverfügbarkeit (Pachtvertrag, Zustimmung des Eigentümers oder Ähnliches) ein.



Für die unter 3.3 aufgeführten Flächen, die keiner  Agrarumweltverpflichtung nach der RL AUK/2015 unterliegen, sind die Nachweise der Flächenverfügbarkeit in der Anlage beigefügt.

Alle unter 3.3 aufgeführten Flächen unterliegen einer Agrarumweltverpflichtung nach der RL AUK/2015. Nachweise der Flächenverfügbarkeit sind daher nicht einzureichen.

Stand: 23.12.2016
  4. Beantragte Technik / Ausstattung
Bitte geben Sie Anzahl und Art der beantragten Technik/Ausstattung an.
lfd. Nr.
Anzahl
Art
Hiermit erkläre ich, dass ich nicht im erforderlichen Umfang über die beantragte Technik/Ausstattung verfüge. Es steht mir folgende Technik bzw. Ausstattung zur Verfügung:

Für die unter 3.3 aufgeführten Flächen, auf denen durch das Vorhaben eine dauerhafte Veränderung oder Nutzungseinschränkung der Fläche zu erwarten ist, liegen Eigentumsnachweise oder  Zustimmungen der Eigentümer in der Anlage bei.



 3.5 Dauerhafte Veränderung/Nutzungseinschränkung

Bitte reichen Sie für die unter 3.3 aufgeführten Flächen, auf denen durch das Vorhaben eine dauerhafte Veränderung oder Nutzungseinschränkung der Fläche zu erwarten ist, einen Eigentumsnachweis oder eine Zustimmung des Eigentümers ein.


Das Vorhaben führt auf keiner der unter 3.3 aufgeführten Flächen zu einer dauerhaften Veränderung oder Nutzungseinschränkung der Fläche. Ein Eigentumsnachweis oder eine Zustimmung des Eigentümers ist daher nicht erforderlich.
  5. Gebrauchte Fördergegenstände
Handelt es sich bei den zum Erwerb beantragten Gegenständen um gebrauchte Technik oder Ausstattung?
ja und ich erfülle die Voraussetzungen für die Förderung gebrauchter Geräte (siehe Hinweis*)
Fügen sie folgende Nachweise als Anlage bei:
- Formular zur Einhaltung der KMU-Definition oder Nachweis der Eigenschaft als Verband / Verein
- Nachweis, dass Preis der gebrauchten Technik = Marktwert und 
- Nachweis, dass Preis der gebrauchten Technik < den Kosten für gleichartige neue Technik oder  Ausrüstungsgegenstände

*Hinweise zur Anschaffung gebrauchter Technik
Der Erwerb gebrauchter Technik bzw. Ausstattung ist nur für Verbände und Vereine oder für Kleinstunternehmen, kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) förderfähig.
Die Anschaffung der als gebraucht zu erwerbenden Geräte darf in den vorangegangen sieben Jahren nicht mit Hilfe von nationalen oder gemeinschaftlichen Zuschüssen erfolgt sein.
Zur Anerkennung des Kaufs müssen die entsprechenden Nachweise mindestens folgende Angaben enthalten: Name, Vorname bzw. Firma/Institution des Verkäufers, Name, Vorname bzw. Firma/Institution des Käufers, Steuernummer des Verkäufers, Betrag, Benennung/Beschreibung der gebrauchten Maschine oder Anlage, Ort, Datum, Unterschrift, ggf. Stempel
  6. Folgekosten
Mir ist bekannt, dass eventuelle Folgekosten (z. B. Unterhaltung und Wartung der Technik) nicht zuwendungsfähig sind.
Seite 3 von 5
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Alle Felder mit einem * sind unbedingt auszufüllen. Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen.
Stand: 23.12.2016
  7. Erfassung der Ausgaben
  a) Erwerb von Technik (aufgrund von 3 aktuellen und vergleichbaren Angeboten):


Anschaffung

ausgewähltes Angebot
(Begründung beigefügt, falls
nicht das preisgünstigste ausgewählt wurde)

ausgewähltes Angebot
(Betrag in EUR)
davon Mehrwertsteuer-
betrag, wenn vorsteuerabzugs-
berechtigt
(EUR)
Summe  Anschaffungen:
als förderfähig beantragte Ausgaben
(Betrag in EUR)
  b) Personalkosten einschließlich indirekter Kosten gemäß Anlage P:

Personalkosten einschließlich indirekter Kosten sind für jedes Teilvorhaben in der Anlage P zu erfassen. Die beantragten Kosten je Mitarbeiter für das jeweilige Teilvorhaben sind hier einzutragen. Die ausgefüllte Anlage P ist zu jedem Teilvorhaben mit Personalkosten unter Angabe der Mitarbeiter, Löhne/Gehälter und vorgesehenen Arbeitsstunden dem Antrag beizufügen!
Mitarbeiter
Kosten (EUR)
Personalkosten einschließlich indirekter Kosten gemäß Anlage P:
Seite 4 von 5
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Alle Felder mit einem * sind unbedingt auszufüllen. Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen.
Stand: 23.12.2016
  c) Unentgeltliche Arbeitsleistungen:
  Unentgeltliche Arbeitsleistungen können nur im Rahmen des Eigenanteils für das jeweilige Teilvorhaben anerkannt werden!
Leistung/Tätigkeit
Umfang (Akh)
Kosten (EUR)
Stundensatz (EUR/Akh)
Summe unentgeltlicher Leistungen:
Gesamtsumme der Aufwendungen (a bis c)
8.3 Haben Sie zweckgebundene Spenden für das beantragte Teilvorhaben erhalten bzw. sind solche Spenden zugesichert / in Aussicht gestellt?



Betrag:
Spendengeber:
  8. Einnahmen, Zuwendungen, Spenden
8.1 Werden mit dem Teilvorhaben Einnahmen erwirtschaftet?

Hinweis: Die Berücksichtigung von Einnahmen unterliegt verschiedenen EU-rechtlichen Regelungen. Im Rahmen der Prüfung des Förderantrags wird die Bewilligungsbehörde darüber entscheiden, ob und in welcher Art und Weise, Einnahmen bei der Festlegung der Zuwendungshöhe berücksichtigt werden müssen.
8.2 Wurden/werden für das beantragte Teilvorhaben bei anderen Stellen öffentliche Zuwendungen beantragt oder erhalten Sie eine anderweitige Förderung für das Vorhaben?



Zuwendungsgeber
Art der Zuwendung
Betrag (EUR)
beantragt
erhalten
Bitte soweit bereits vorhanden entsprechenden Bescheid/Unterlagen im Original beifügen!
EUR
Datum:*
Unterschrift:*
(bei juristischen Personen mit Stempel)
Ort:
Seite 5 von 5
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Alle Felder mit einem * sind unbedingt auszufüllen. Zutreffendes bitte ankreuzen bzw. ausfüllen.
Mir ist bekannt, dass ich verpflichtet bin, unverzüglich alle Änderungen subventionserheblicher Tatsachen mitzuteilen.
Stand: 23.12.2016