Anlage S für Teilvorhaben auf Grundlage
Standardisierter Einheitskosten der Fördergegenstände
A.1, A.4, A.6 und B.2 der RL NE/2014
(Teilvorhaben mit Festbetragsfinanzierung)
Seite 1 von 6
(pro Teilvorhaben ist die Anlage einmal auszufüllen und eine fortlaufende Nummer zu vergeben)
Teilvorhaben-Nr.:
  1. Art des Teilvorhabens/Vorhabentyp
A.1 -  Gehölzsanierung Obstgehölze (Streuobstbestände/ Obstbaumreihen)
A.1 - Pflanzung Obstgehölze (Streuobstbestände/ Obstbaumreihen)
A.6 Anlage / Sanierung von Stützmauern landwirtschaftlicher Flächen
B.2 - Dokumentation von Artvorkommen an Amphibieneinrichtungen
Anlage/Sanierung von Stützmauern ldw. Flächen -
ohne Vorsteuerabzugsberechtigung
Anlage/Sanierung von Stützmauern ldw. Flächen -
bei Vorsteuerabzugsberechtigung
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Artdokumentation an Amphibienleiteinrichtung -
inkl. Auf- und Abbau Zaun
Artdokumentation an Amphibienleiteinrichtung -
ohne Auf- und Abbau Zaun
Anlage und Nachpflanzung von Streuobstbeständen/
Obstbaumreihen
Stand: 20.12.2018
* Bitte Angaben zur Größe von Unternehmen auf Seite 3 des Formulars nicht vergessen.
A.4 -  Gehölzsanierung Obstgehölze (Streuobstbestände/ Obstbaumreihen)
auf Waldflächen*
A.4 - Biotopsanierung  durch Mahd
auf Waldflächen*
A.1 - Entbuschung von Biotop- und Habitatflächen
A.4 - Entbuschung von Biotop- und Habitatflächen auf Waldflächen*
  2. Beschreibung des Teilvorhabens
Kurzbezeichnung der Ziele und Inhaltes des Teilvorhabens
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Gibt es Informationen und Grundlagen, die bei der Beurteilung der fachlichen Bedeutung und der Zweckmäßigkeit des Vorhabens aus Ihrer Sicht berücksichtigt werden sollten, z. B. spezielle Erfassungsergebnisse, Lage in Schutzgebieten, Umsetzung konkreter Planungen etc.?
Gegebenenfalls ergänzende Unterlagen als Anlage beifügen!
Seite 2 von 6
Nur auszufüllen, falls es sich beim Antragsteller um einen öffentlicher Auftraggeber handelt!

Werden Bestandteile des Teilvorhabens (z. B. Teile der Maßnahmenumsetzung) durch den Antragsteller selbst durchgeführt?



Nein, das Vorhaben wird vollständig durch die Vergabe öffentlicher Aufträge durchgeführt. (Eine Förderung nach Festbeträgen auf Grundlage standardisierter Einheitskosten ist nach Art. 67 Abs. 4 VO (EU) Nr. 1303/2013 ausgeschlossen).
 Nur A.1 Pflanzung Obstgehölze
Es sollen hochstämmige Bäume folgender regionaltypischer Obstarten gepflanzt werden
bei weiteren Arten bitte gesondertes Blatt verwenden:
Art
Anzahl
Art
Anzahl
Werden auf der/den für die Pflanzung von Obstgehölzen vorgesehenen Fläche/n innerhalb des vorgesehenen Durchführungszeitraums des Teilvorhabens gleichzeitig Pflege- oder Bewirtschaftungsmaßnahmen nach G.10 der Richtlinie AuW/2007 gefördert?


  3. Ergänzende Angaben zum Teilvorhaben
Stand: 20.12.2018
Seite 3 von 6
Nur A.1/A.4 Biotopsanierung durch Mahd
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Bitte erläutern Sie für jede Fläche die jeweils beantragte Erschwernisstufe (Hinweise siehe Merkblatt Biotopsanierung durch Mahd):
Nur A.4 –  Gehölzsanierung Obstgehölze (Streuobstbestände/ Obstbaumreihen), Biotopsanierung durch Mahd
Nur bei Vorhaben nach A.4 (Biotopgestaltung auf Waldflächen) anzugeben:
Handelt es sich beim Antragsteller um ein großes Unternehmen?
(siehe Hinweise zur Antragstellung)


Nur A.1/A.4 Entbuschung von Biotop- und Habitatflächen
Bei Bedarf ein gesondertes Blatt als Anlage beifügen!
Bitte erläutern Sie für jede Fläche die jeweils beantragte Erschwernisstufe (Hinweise siehe Merkblatt Entbuschung von Biotop- und Habitatflächen):
 Nur A.6 Stützmauern landwirtschaftlicher Flächen
Bitte geben Sie die Hauptnutzung der Flächen an, auf denen die Mauern saniert / angelegt werden sollen:
Bitte geben Sie folgende drei Merkmale für die beantragte/n Mauern an:
1.
2.
3.
Bitte sichern Sie zu, dass die Mauer/n auf folgende Weise ausgeführt werden.
Stützmauer und Mauerkrone werden aus regionaltypischem Naturgestein erstellt. Folgende Gesteinsarten sollen verwendet werden:
Nur im Fall von Unternehmen (außer Einzelunternehmen) und Vereinigungen anzugeben:
Befindet sich Ihr Unternehmen bzw. Ihre Vereinigung überwiegend in der Hand juristischer Personen des öffentlichen Rechts?

Bitte beachten Sie, dass bei Vorhaben nach A.6 pro Antragsteller je Aufruf zur Antragstellung
maximal 75.000 EUR Zuwendung gewährt werden können.
Stand: 20.12.2018
  5. Ort des Teilvorhabens/ Flächenidentifizierung
   5.1 Ort des Teilvorhabens
Landkreis/e, Kreisfreie Stadt:
Gemeinde/n, Stadt:
ggf. Ortsteil:
  5.2 Identifizierung aller (auch teilweise) betroffener Flächen

Bitte machen Sie Angaben zu Flurstückennummern. Wenn eine Feldblockreferenz bekannt ist, diese bitte zusätzlich angeben.

Hinweis: Bei Vorhaben der Dokumentation von Artvorkommen an Amphibienleiteinrichtungen können anderweitige Angaben zur Flächenidentifizierung (z. B. Angabe der betroffenen Straßenabschnitte) eingereicht werden.







Fläche
Nr. *¹
Feldblockreferenz
Flurstücknummer
Dauerhafte Veränderung/ Nutzungsein-
schränkung*²
Feldblockreferenz (Kurz-FLIK):
Feldstück
Schlag
Gemeinde
Gemarkung
(ggf. Flur)
Flurstück-Nr.

*¹ Vergeben Sie bitte für jede Ihrer Flächen eine Nummer. Diese sollen die Identifizierung der Fläche bei der Antragsbearbeitung erleichtern. Falls Sie für dieselbe Fläche FLIK und Flurstücknummer angeben, verwenden Sie bitte jeweils dieselbe Nummer.

*²  Hier vermerken, falls durch das Vorhaben eine dauerhafte Veränderung der Fläche oder eine Nutzungseinschränkung zu erwarten ist.
Zur Angabe weiterer Flächen benutzen Sie bitte ein gesondertes Blatt!
Seite 4 von 6
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Eine Feldblockskizze (bei Angaben auf Feldblockbasis) bzw. ein Flurkartenauszug (bei Flurstücksangaben)
mit einer Kartenskizze zur Abgrenzung der Fläche des Teilvorhabens (konkreter Ort der Vorhabensdurchführung) liegt als Anlage bei.
oder
Digitale Daten (z. B. shape Datei) zur Abgrenzung der Fläche des Teilvorhabens (konkreter Ort der Vorhabensdurchführung) liegen auf einem Datenträger als Anlage bei.
 Nur B.2 Dokumentation von Artvorkommen an Amphibienleiteinrichtungen
Das Vorhaben wird als Bestandteil einer regelmäßigen schutzorientierten Beobachtung der Vorkommen im Bedarfsfall mit Durchführung praktischer Artenhilfsmaßnahmen durchgeführt.
  4. Eingriffskompensation / Unterhaltungs-/ Verkehrssicherungspflicht
Ich bestätige, dass es sich bei dem beantragten Teilvorhaben nicht um ein Vorhaben handelt, dass ausschließlich der Unterhaltungs- oder Verkehrssicherungspflicht dient.
Ich bestätige, dass es sich bei dem beantragten Teilvorhaben nicht um ein Vorhaben handelt, dass aus Gründen der Eingriffskompensation verpflichtend ist.
Stand: 20.12.2018
  5.3 Nutzungsberechtigung / Eigentümerzustimmung
Ich bin Eigentümer folgender Flächen (lfd. Nr. gemäß Ziff. 5.2):
Die Nachweise (Grundbuchauszug) liegen bei.
Ich bestätige, dass ich für die Flächen, die zur Umsetzung des Teilvorhabens notwendig sind und die sich nicht in meinem Eigentum befinden, die Nutzungsberechtigung bzw. die Zustimmung des Nutzungsberechtigten besitze. Die Nachweise liegen bei.
 5.4 Kombination Förderung
Werden auf der/den unter Ziff. 5.2 angegebenen Fläche/n innerhalb des vorgesehenen Durchführungszeitraums der Maßnahme zu der von Ihnen beantragten Maßnahme gleichzeitig Pflege- oder Bewirtschaftungsmaßnahmen nach der Richtlinie AUK/2015 gefördert bzw. sollen diese gefördert / beantragt werden?
lfd. Nr.
gemäß 5.2
Richtlinie AuK
Kurzbezeichnung der
Maßnahme
lfd. Nr.
gemäß 5.2
Richtlinie AuK
Kurzbezeichnung der
Maßnahme

Hinweis: Ein Nachweis der Flächenverfügbarkeit oder der Verfügbarkeit des sonstigen unbeweglichen Vermögens ist immer zu erbringen, sofern nicht im begründeten Ausnahmefall die Flächenverfügbarkeit im Rahmen einer Durchführbarkeitsstudie als Bestandteil des Fördervorhabens ermittelt werden soll.
Es handelt sich um einen Ausnahmefall, bei dem die Flächenverfügbarkeit für folgende Flächen erst im Rahmen einer Durchführbarkeitsstudie als Bestandteil des Fördervorhabens hergestellt werden kann (lfd. Nr. gemäß Ziff. 5.2):
Bei Bedarf gesonderte Erläuterung als Anlage beifügen!
Sofern die Maßnahme zu einer dauerhaften Veränderung oder Nutzungseinschränkung von Flächen führt und Sie nicht Eigentümer der Flächen sind:
Ich bestätige, dass ich zusätzlich zur Nutzungsberechtigung bzw. Zustimmung des Nutzungsberechtigten auch über die Zustimmung des Eigentümers für folgende Fläche/n auch über den Zweckbindungszeitraum verfüge
(lfd. Nr. gemäß 5.2):
Die Nachweise liegen bei.
Seite 5 von 6
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Begründung, warum keine vorherige Herstellung der Flächenverfügbarkeit möglich:
Stand: 20.12.2018
 Teilvorhaben und Vorhabentyp
Art des
Teilvorhabens:
Festbetrag
je Einheit:
Umfang des Teilvorhabens:
Summe Zuwendung
beantragte Zuwendung:
Summe Umfang
Art des
Teilvorhabens:
Festbetrag
je Einheit:
Umfang des Teilvorhabens:
Summe Zuwendung
beantragte Zuwendung:
Summe Umfang
Art des
Teilvorhabens:
Festbetrag
je Einheit:
Umfang des Teilvorhabens:
Summe Zuwendung
beantragte Zuwendung:
Summe Umfang
Art des
Teilvorhabens:
Festbetrag
je Einheit:
Umfang des Teilvorhabens:
Summe Zuwendung
beantragte Zuwendung:
Summe Umfang
Gesamtsumme Zuwendung aller Teilvorhaben:
(alle Angaben in EURO)
Ich erkläre, dass die Gesamtfinanzierung für das beantragte Teilvorhaben gesichert ist.
Ich erkläre, dass ich keine zusätzlichen Zuwendungen öffentlicher oder privater Dritter für die Umsetzung des Teilvorhabens in Anspruch nehmen werde.
  6. Beantragte Zuwendung
Datum:**
Unterschrift:**
(bei juristischen Personen mit Stempel)
Ort:
Seite 6 von 6
Richtlinie Natürliches Erbe (NE/2014)
Alle Felder mit einem ** sind unbedingt auszufüllen.
Jahr
Jahr
Jahr
Jahr
Mir ist bekannt, dass ich verpflichtet bin, unverzüglich alle Änderungen subventionserheblicher Tatsachen mitzuteilen.
Stand: 20.12.2018