?
0 
21.03.2019
0 
Die Einreichung des nachfolgenden Antrags erfolgt bei folgendem Empfänger. Sie kann digital elektronisch erfolgen.
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Postfach 10 09 20
01079 Dresden
Antrag auf Umwandlung eines ausländischen Hochschulgrades
Antrag zum Ausdrucken als PDF laden
Hinweise zum Ausfüllen des einblenden
Hinweise zum Ausfüllen des ausblenden
0 
Angaben der Antragstellerin / des Antragstellers
Name *
Vorname *
Staatsangehörigkeit *
E-Mail
Geburtsname
Geb.-Datum *
Geburtsort *
Geschlecht *
Anschrift des Antragstellers
Es sind noch Fehler (rot markiert) im Formular.
Angaben zum Antragsteller >
Tabellarischer Lebenslauf Teil 1 >
Tabellarischer Lebenslauf Teil 2 >
Tabellarischer Lebenslauf Teil 3
Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.
Strasse / Hnr *
Plz / Ort *
Land *
Telefon
Telefax
0 
Angaben zum Hochschulgrad und der Hochschule
Bezeichnung des im Ausland erworbenen Hochschulgrades in Originalform:
Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.
Im Herkunftsland übliche Abkürzung des erworbenen Hochschulgrades
Hochschule oder andere berechtigte Stelle, an welcher der Hochschulgrad erworben wurde *
Land, in dem der Hochschulgrad erworben wurde *
Jahr, in dem der Hochschulgrad erworben wurde: *
einschließlich im Ausland erworbene Doktorgrade,
ggf. Transliteration in lateinische Schreibweise
Bitte reichen Sie die Unterlagen vollständig ein, um zeitaufwändige Nachforderungen zu vermeiden. Weitere Hinweise zur Antragstellung
erhalten Sie auf Anfrage telefonisch beziehungsweise zu den angegebenen Sprechzeiten im Sächsischen Staatsministeriumfür Wissenschaft
und Kunst.

Eine Umwandlung eines ausländischen akademischen Grades in einen entsprechenden inländischen findet nur für Berechtigte nach § 10
des Bundesvertriebenengesetzes bei materieller Gleichwertigkeit und Existenz eines entsprechenden deutschen Abschlusses statt.

Für alle anderen Inhaber ausländischer akademischer Grade gelten seit dem 23.05.2004 im Freistaat Sachsen neue gesetzliche Regelungen
für die Führung ausländischer akademischer, staatlicher und kirchlicher Grade. Anders als bisher bedarf es zur Führung eines solchen
Grades keiner Genehmigung mehr.

Die Umwandlung eines ausländischen akademischen Grades in einen entsprechenden inländischen erfolgt für Spätaussiedler auf Antrag nach
Einzelfallprüfung. Wenn die Umwandlung möglich ist, wird hierüber eine Urkundeausgestellt. Für die Prüfung des Antrages (Amtshandlung) wird
eine Verwaltungsgebühr auf der Grundlagedes Sächsischen Verwaltungskostengesetzes*) erhoben, die in der Regel zwischen 60 und 100 Euro
liegt undnach Erhalt der Zahlungsaufforderung zu entrichten ist. Es werden keine Gebühren erhoben, wenn der Antrag innerhalb von 3 Jahren
gestellt wird, nachdem der Antragsteller seinen ständigen Aufenthalt in der Bundesrepublik genommen hat**).

Die amtliche Übersetzung von Urkunden wird von öffentlich bestellten und beeidigten Übersetzern / Dolmetschern vorgenommen.
Die jeweiligen Anschriften sind auf Anfrage beim Sächsischen Staatsministerium der Justiz oder den zuständigen Landgerichten
erhältlich.

Zur amtlichen Beglaubigung von Kopien sind im Freistaat Sachsen die Behörden und Gerichte des Freistaates Sachsen und die Gemeinden,
Verwaltungsverbände und Landkreise sowie Notare befugt. Bitte reichen Sie die Unterlagen vollständig ein, um zeitaufwändige
Nachforderungen zu vermeiden. Weitere Hinweise zur Antragstellung erhalten Sie auf Anfrage telefonischbeziehungsweise zu den
angegebenen Sprechzeiten im Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst.


Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer (0351) 564 – 6315.

Sprechzeiten:

Dienstag 10:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstag 14:00 bis 16:00 Uhr



*) Verwaltungskostengesetz des Freistaates Sachsen (SächsVwKG) in der jeweils geltenden Fassung
**) § 3 Sächsische Verordnung über die Umwandlung ausländischer Hochschulgrade (SächsUAGrVO) vom 17.12.2004
in einen entsprechenden deutschen Grad gemäß §44 Abs.1 Satz 4 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz
vom 10.12.2008 (SächsGVBl.S.900), zuletzt geändert durch Art. 1 und 2 des Gesetzes zur Änderung
hochschulrechlicher Bestimmungen vom 18.10.2012 (SächsGVBI. S. 568)
powered by xima®forms - xima media GmbH